Eine gute Schlafhaltung schützt Ihren Rücken

3 Tipps, damit Sie besser schlafen

Dass eine gute Körperhaltung wichtig ist, weiß fast jeder. Aber eine gute Haltung bezieht sich nicht nur auf das Sitzen und Stehen. Die Muskeln und Bänder Ihres Rückens entspannen sich und heilen sich selbst, während Sie schlafen. Um Ihren Rücken zu schützen, ist eine gute Körperhaltung beim Schlafen also wichtig.

Eine gute Schlafhaltung schützt Ihren Rücken

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, besser zu schlafen:

1. Auswahl einer Matratze

Es gibt nur wenige wissenschaftliche Untersuchungen darüber, welche Matratze am besten gegen Rückenschmerzen oder zur Erhaltung eines gesunden Rückens geeignet ist. Die für Sie richtige Matratze lässt Sie ausgeruht und frei von Schmerzen oder Beschwerden aufwachen. Sofern Sie nicht an einer Erkrankung leiden, die eine bestimmte Art von Matratze erfordert, sollten Sie eine Matratze wählen, die die natürlichen Kurven Ihrer Wirbelsäule unterstützt und bequem ist.

Wenn Sie mit einem Partner schlafen, sollten Sie genügend Platz haben, um sich in eine bequeme Schlafposition zu begeben. Ziehen Sie in Erwägung, Ihre Matratze alle 6 bis 8 Jahre auszutauschen. Wenn Sie unter Rückenbeschwerden leiden, lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten beraten, welche Art von Matratze für Sie am besten geeignet ist.

2. Das richtige Kopfkissen

Kissen sind nicht nur für Ihren Kopf und Nacken gedacht. Abhängig von Ihrer Schlafposition können zusätzliche Kissen helfen, Ihre Wirbelsäule in der richtigen Position zu halten. Das Kissen für Ihren Kopf sollte die natürliche Krümmung Ihres Nackens unterstützen und bequem sein. Ein zu hohes Kissen kann Ihren Nacken in eine Position bringen, die Muskelverspannungen im Rücken, Nacken und in den Schultern verursacht. Wählen Sie dementsprechend ein Kissen, das den Nacken in einer Linie mit der Brust und dem unteren Rücken hält. Ihr Kissen sollte anpassbar sein, damit Sie in verschiedenen Positionen schlafen können. Tauschen Sie Ihre Kissen etwa alle zwei-drei Jahre aus.

3. Ausrichtung

Unabhängig von Ihrer Schlafposition sollten Sie versuchen, Ihre Ohren, Schultern und Hüften in einer Linie zu halten:

Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, reduziert ein kleines Kissen unter den Kniekehlen die Belastung Ihrer Wirbelsäule und unterstützt die natürliche Krümmung im unteren Rücken. Das Kopfkissen sollte Ihren Kopf, die natürliche Kurve Ihres Nackens und Ihre Schultern stützen.

Das Schlafen auf dem Bauch kann den Rücken belasten, da die Wirbelsäule am Einfachsten aus ihrer natürlichen Position gebracht werden kann. Ein flaches Kissen unter den Bauch- und Beckenbereich zu legen, kann helfen, die Wirbelsäule in einer besseren Ausrichtung zu halten. Wenn Sie auf dem Bauch schlafen, sollte ein flaches Kopfkissen verwendet werden, oder versuchen Sie ohne Kissen zu schlafen.

Wenn Sie auf der Seite schlafen, verhindert ein festes Kissen zwischen den Knien, dass Ihr oberes Bein die Wirbelsäule aus der Ausrichtung zieht, und verringert die Belastung der Hüften und des unteren Rückens. Ziehen Sie Ihre Knie leicht nach oben zur Brust. Das Kissen für Ihren Kopf sollte Ihre Wirbelsäule gerade halten. Ein zusammengerolltes Handtuch oder ein kleines Kissen unter Ihrer Taille kann ebenfalls helfen, Ihre Wirbelsäule zu stützen.