7 Tipps für Seitenschläfer: Wie Sie richtig auf der Seite schlafen

Wie Sie richtig auf der Seite schlafen

Wie gut Sie schlafen, hängt nicht nur davon ab, wie dunkel Ihr Zimmer ist oder wie viel Smooth Jazz Sie hören, bevor Sie sich ins Traumland begeben - es kommt auch auf die Lage an, in der Sie Ihren Körper ruhen lassen.

Wenn Sie zu den Millionen von Seitenschläfern gehören, können Sie sich auf die Schulter klopfen. Sie tun Ihrer Verdauung und Ihrem Kreislauf etwas Gutes, und Ihr Partnerkann sich für all die schnarchfreien Nächte bei Ihnen bedanken.

Aber wenn Sie den Seitenschlaf einer anderen Schlafposition hinterziehen, kann es sein, dass Sie mehr Sodbrennen und saures Aufstoßen bekommen, sowie punktuelle Schmerzen zwischen Kopf und Fuß. Wie lernen Sie also, erholsamer zu schlafen?

7 Tipps für Seitenschläfer-gorilla-gesund-schlaf-gut-600x600-31

8 Tipps für Seitenschläfer

  • Finden Sie die richtige Matratzenhärte
  • Legen Sie ein Kissen zwischen Ihre Knie
  • Schlafen Sie auf der linken Seite
  • Wählen Sie ein stützendes Kissen für Ihren Kopf
  • Ausrichten der Wirbelsäule
  • Machen Sie morgendliche Dehnübungen
  • Schlafen Sie nicht auf Ihrem Arm
  • Besorgen Sie sich mehr Kissen

Gibt es eine beste Seite zum Schlafen? Die Antwort ist definitiv ja! In vielerlei Hinsicht haben es Seitenschläfer besser als die, die Nacht in anderen Schlafpositionen verbringen. Aber die Vorteile des Seitenschlafs hängen tatsächlich davon ab, welche Seite Sie bevorzugen.

Wir wissen, dass es nicht einfach ist, Entscheidungen zu treffen, wenn man bewusstlos ist. Aber wenn Sie wissen, wie Sie richtig auf der Seite schlafen, werden Sie einen erfüllteren Schlaf, gelenkigere Gelenke und Muskeln sowie eine bessere Gesundheit genießen.

Diese Tipps für Seitenschläfer sind erprobt und wissenschaftlich bewiesen, um Ihnen zu einem guten Schlaf zu verhelfen. Und sie sind so einfach umzusetzen, dass Sie sie noch heute Abend ausprobieren können.

1. Finden Sie die richtige Matratzenhärte

Wenn Sie als Seitenschläfer unter Schulter- oder Armschmerzen beim Schlafen leiden, müssen Sie möglicherweise den Härtegrad Ihrer Matratze anpassen, um Ihre seitliche Schlafposition zu unterstützen.

Seitenschläfer profitieren von einer weichen oder mittelweichen Matratze. Dadurch können die Schultern und Hüften in die Matratze einsinken, wodurch die Wirbelsäule in eine gerade Linie gebracht wird. Wenn Ihre Matratze zu fest ist, übt sie Druck auf Ihre Hüften und Schultern aus und zwingt Ihre Wirbelsäule, sich zu beugen. Die Folge? Sie werden mit ständigen Armschmerzen beim Schlafen, Schulterschmerzen und Schmerzen im unteren Rücken zu kämpfen haben.

2. Legen Sie ein Kissen zwischen Ihre Knie

Eine der einfachsten Möglichkeiten, um als Seitenschläfer Druckpunkte zu entlasten, ist, ein Kissen zwischen die Knie zu legen.

Schmerzen in den Beinen und im Rücken treten bei Seitenschläfern häufig auf, weil sie nicht ausreichend gestützt werden. Wenn Sie auf der Seite schlafen, stützt die untere Hälfte Ihres Körpers das Gewicht der gegenüberliegenden Seite. Wenn es um Ihre Hüften und Beine geht, nimmt Ihr Körper die ganze Nacht eine gebeugte Beinhaltung ein, was schlecht für Ihre Gelenke ist.

Wenn Sie ein Kissen zwischen Ihre Knie legen, richten Sie Ihre Hüften in die richtige Richtung und verringern so den Druck auf Ihren Rücken und Ihren gesamten Körper. Etwas so Einfaches wie das Übereinanderlegen eines Kissens kann fast sofortige Druckentlastung bieten und Ihnen zu einem gesunden Schlaf verhelfen.

3. Schlafen Sie auf Ihrer linken Seite

Auf welcher Seite sollten Sie schlafen? Ist das wirklich wichtig? Ja. Es ist tatsächlich besser, auf der linken Seite zu schlafen, weil Ihre Organe auf ebendieser Seite liegen.

Die natürliche Position Ihres Magens ist auf der linken Seite. Diese Magenposition ermöglicht Ihrem Magen, die zugenommene Nahrung effektiver zu verdauen und sie in einer geordneten Art und Weise weiterzuleiten.

Wenn Sie jedoch auf der rechten Seite schlafen, arbeitet Ihr nächtlicher Snack gegen die Schwerkraft und behindert die Verdauung. Diese Position ist auch der Grund, warum es zu Sodbrennen kommen kann. Das Schlafen auf der linken Seite fördert einen gesunden Blutfluss und hat somit Auswirkungen auf Ihr Verdauungssystem, einschließlich dem Sodbrennen und dem sauren Reflux.

Wenn Sie sich nicht merken können, auf welcher Seite Sie schlafen sollen, merken Sie sich einfach den Satz: "left is right und right is wrong." So werden Sie auf dem richtigen Weg zur besten Seitenschlafposition sein.

4. Wählen Sie ein stützendes Kissen für Ihren Kopf

Viele fragen sich, wie man auf der Seite schlafen kann, ohne schmerzen an der Schulter zu erleiden, und die Antwort hat genauso viel mit Ihrem Kissen zu tun wie mit Ihrer Matratze. Die richtige Position des Kissens, die Festigkeit und die Höhe sind für Seitenschläfer sehr wichtig, um die perfekte Ausrichtung der Wirbelsäule zu erreichen.

Wenn Sie auf der Seite schlafen, neigt Ihr Kopf dazu, in Richtung Schulter und Bett zu fallen, und wenn Sie kein Seitenschläfer-Kissen haben, wird Ihr Kopf zu weit fallen und Ihren Nacken und die obere Wirbelsäule aus der natürlichen Lage zwingen. Dies kann auch Nacken-, Schulter- und sogar Kieferschmerzen verursachen, wenn Sie auf der Seite schlafen.

5. Ausrichten der Wirbelsäule

Ihre Kopfposition sollte mit Ihrer Wirbelsäule und direkt zwischen Ihren Schultern ausgerichtet sein. Um dies zu erreichen, benötigen Sie ein Kissen, das sowohl fest als auch anpassungsfähig ist.

Diejenigen, die unter saurem Reflux leiden, könnten versucht sein, ihren Kopf mit einem oder zwei zusätzlichen Kissen zu erhöhen. Die Erhöhung des Oberkörpers und des Kopfes über den Magen kann zwar die Sodbrennen-Symptome lindern, führt aber dazu, dass Sie am nächsten Morgen ein ernsthaftes Ziehen im Nacken haben. Eine bessere Lösung ist es, in ein Kissen zu investieren, das verhindert, dass Sie Ihre Position in eine Richtung verlagern, die Ihre Symptome verschlimmert. Auf diese Weise können Sie Ihre Verdauung unterstützen und gleichzeitig Ihre Wirbelsäule in einer geraden Linie halten.

6. Machen Sie morgendliche Dehnübungen

Seitenschlaf ist die häufigste Schlafposition, weil sie uns an die guten alten Tage im Mutterleib erinnert. Auch wenn viele Seitenschläfer nicht die klassische Fötusstellung einnehmen, besteht dennoch die Tendenz, den Rücken und die Schultern zu runden und sich zusammenzurollen - vor allem in kalten Nächten. Das ist zwar nicht unbedingt etwas Schlechtes, kann aber dazu führen, dass Ihre Gelenke und Muskeln schmerzen, wenn Sie sich nach 8 Stunden nicht richtig dehnen.

Wenn Sie tagsüber mit Schmerzen zu kämpfen haben, weil Sie auf der Seite geschlafen haben, sollten Sie morgens ein paar Dehnübungen machen. Es müssen auch keine großen Übungen sein. Strecken Sie einfach Ihre Arme in den Himmel, versuchen Sie, Ihre Zehen zu berühren, und machen Sie einige zusätzliche Dehnungen für Ihren Rücken, Nacken und Ihre Hüften.

Vergessen Sie nicht, auch Ihre Arme zu dehnen. Wenn Sie vom Schlafen auf der Seite Armschmerzen haben, hat das wahrscheinlich mit der Art und Weise zu tun, wie Ihr Gewicht verteilt ist. Machen Sie ein paar zusätzliche Dehnübungen, um die Durchblutung zu fördern und Ihre Gelenke zu lockern.

7. Schlafen Sie nicht auf Ihrem Arm

Apropos Arme: Eine der Lieblingspositionen vieler Seitenschläfer ist die klassische "Arm-unter-Kissen"-Position. Sie mag sich so richtig anfühlen, ist aber ach-so-falsch. Das Schlafen auf dem Arm kann zu Schmerzen und Taubheitsgefühlen im Arm und in der Schulter führen, außerdem können Kopf und Nacken nicht richtig zur Wirbelsäule ausgerichtet sein, was zu weiteren Beschwerden führt.

Wenn Sie oft auf dem Arm schlafen und unter eingeschlafenen Händen oder Armschmerzen leiden, liegt das Problem wahrscheinlich an Ihrem Kopfkissen. Die Wahrheit ist, dass Ihr Körper ausgerichtet sein will, ob Sie es wissen oder nicht. Dies ist die gesündeste Art zu schlafen. Wenn Sie ein flaches Kissen haben und Ihr Kopf zu weit nach unten sinkt, ist Ihre natürliche Reaktion, ihn mit Ihrem Arm abzustützen.

Unglücklicherweise ist Ihr Arm nicht der richtige Weg. Und er kann die Sache sogar noch verschlimmern. Wenn Ihr Arm nach dem Schlafen schmerzt, ist es vielleicht an der Zeit, ein neues Kissen zu besorgen. Wenn Ihr Kopf richtig gestützt wird, bleiben Ihre Arme frei, um Ihrem Kissen etwas Liebe zu zeigen (mehr dazu gleich).

8. Besorgen Sie sich mehr Kissen

Wir wissen, dass Sie es leid sind, von Kissen zu hören, aber diese flauschigen Matratzenbegleiter sind für Seitenschläfer die Eintrittskarte ins Traumland. Kopfkissen machen den Seitenschlaf einfach besser. Ein gutes Kissen unter Ihrem Kopf und eines zwischen Ihren Knien ist nur der Anfang.

Sie fragen sich, wie Sie Ihre Beine hochlegen können, während Sie auf der Seite schlafen? Wie wäre es mit einem Kissen? Müssen Sie verhindern, dass Ihre Arme schlaff auf der Matratze liegen (ein Übeltäter für Schulterschmerzen beim Seitenschlafen)? Schnappen Sie sich ein Plüschkissen und drücken Sie es fest. Wollen Sie wissen, wie Sie auf der Seite schlafen können, ohne dass Ihre Schulter schmerzt? Sie haben es erraten - benutzen Sie ein Kissen!

Kissen können auch angehenden Seitenschläfern helfen, sich während der Nacht nicht auf den Rücken oder Bauch zu rollen. Verstärken Sie sich einfach mit ein paar Kissen auf jeder Seite und Sie werdensich während der Nacht nicht rollen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem großartigen Kissen sind, um Ihr Kissenarsenal zu erweitern, sollten Sie ein Gorilla Gesund-Kissen in Betracht ziehen. Es passt perfekt zwischen Ihre Beine, unter Ihren Kopf und in Ihre Arme. Und mit dem offenen Gitterdesign wird es nicht dazu führen, dass Sie überhitzen und ins Schwitzen kommen.

Vor- und Nachteile des Schlafens auf der Seite

Die meisten Menschen sind Seitenschläfer - 74 Prozent von uns, laut einer Studie. Obwohl das Schlafen auf dem Rücken ideal für die Unterstützung der Wirbelsäule ist, ist das Schlafen auf der Seite die nächstbeste Lösung. Das Schlafen auf der Seite kann auch helfen das Schnarchen und die Symptome der Schlafapnoe zu lindern. Ärzte empfehlen auch in der Schwangerschaft den Seitenschlaf dem Rückenschlaf vorzuziehen.

Während diese Seitenlage viele Vorteile hat, ist sie nicht für jeden perfekt. Der schlechte Teil des Seitenschlafs ist die Parästhesie. Sie kennen es als das "Kribbeln und Nadeln". Jeder Seitenschläfer ist schon einmal mit einem völlig tauben Arm aufgewacht, entweder wegen mangelnder Durchblutung oder weil zu viel Druck auf einen Nerv ausgeübt wurde. Parästhesien sind meist so störend, dass sie Sie sogar aus dem Tiefschlaf holen. Es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass Sie und Ihr Arm nicht zur gleichen Zeit schlafen können.

Wer ein schlechtes Kissen, eine schlechte Matratze oder eine schlecht sitzende Matratzenauflage hat, leidet auch häufig unter Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen. Seitenschlaf kann zu mehr Gesichtsfalten und sogar zu hängenden Brüsten führen. Aber bevor Sie sich dazu verpflichten, jede Nacht ein viktorianisches Korsett im Bett zu tragen, sollten Sie einige dieser Tipps für den Seitenschlaf beachten.